Investmentstrategien

Modernes Risikomanagementsystem – Erkennen, verstehen, handeln

Risikosteuerung ist die Voraussetzung für nachhaltigen Anlageerfolg.

Die Finanzmarktkrise hat noch einmal verdeutlicht, dass das Management von Risiken eine der wichtigsten Stellgrößen für den langfristigen Erfolg von Vermögensanlagen darstellt. Im Verständnis der SEB Asset Management ist das Risikomanagement ein integraler Bestandteil von Portfoliomanagement, Investitionsprozess und Immobilien-Lebenszyklus, um Chancen
und Risiken eines Portfolios systematisch zu erfassen, zu analysieren und zu steuern. SEB Asset Management wendet ein fortschrittliches, aktives Risikomanagement an, das sich sowohl auf geeignete Kennzahlen als auch auf Szenariorechnungen und fundamentale Bewertungsanalysen stützt. Ertragserwartung und Risikoneigung des Kunden bilden hierbei die unentbehrliche Grundlage.

Das Risikocontrolling erfolgt bei der SEB Asset Management entsprechend den gesetzlichen Rahmenbedingungen unabhängig vom Fondsmanagement. Durch diese Trennung können wir eine objektive und neutrale Risikoeinschätzung gewährleisten.

Die spezifischen Risiken einer Immobilienanlage setzen sich im Wesentlichen aus Immobilienrisiken, Adressenausfallrisiken, Liquiditätsrisiken, Marktpreisrisiken und operationellen Risiken zusammen. SEB Asset Management verwendet standardisierte Controllingtools, die es mittels einer integrativen Top-down-Methode erlauben, eine effiziente Steuerung und Überwachung der wirtschaftlichen Entwicklung der einzelnen Immobilien-Sondervermögen zu etablieren.

Neben der Kalkulation von Value at Risk-Kennziffern werden regelmäßig Stresstests durchgeführt, Risikobudgets überwacht und Einzelauswertungen vorgenommen. Die Qualität unserer Risikoeinschätzungen wird kontinuierlich überprüft und fortlaufend den Erfordernissen angepasst.


Mehr zum Thema Risikomanagement erfahren Sie im Bereich Corporate Governance.

Shadow